Männer in Ganzkörperanzügen!

Also, ich würde gerne mal etwas über Männer sagen.

Sie tun sich mit der Mode augenscheinlich manchmal etwas schwerer.

Ok! Im Büro Anzug mit Krawatte oder Jeans mit Hemd, kann man nichts gegen sagen.

Bisschen langweilig, aber geht eigentlich. Aber ihre Freizeitkleidung??? Oh Jammer!!!

Ich möchte mich jetzt gar nicht so sehr darüber auslassen, wie mir diese Männer immer in so schönen Städten wie Florenz und Volterra im Sommer begegnen.

Wohlgemerkt, die deutschen Männer, die mir in kurzen Hosen mit weißen Socken an kalkweißen behaarten Beinen mit diesen unmöglichen Sandalen, die schöne Umgebung vergällen.

Auch wenn sie, wie ich, jeden Sommer in der Toscana verbringen, schauen sie sich wirklich nie ab,

wie die gut gekleideten italienischen Männer in ihrer Freizeit herumlaufen.

Die machen nämlich auch Urlaub in Italien und da kann man ruhig mal drauf achten!

Da haben wir sie wieder die deutsche Leitkultur:

„I tedeschi con i calzini bianchi“!

Ich habe Glück! Ich habe mir einen Mann geangelt, der immer lange Hosen trägt und niemals, ich betone niemals, mit Hobbitfuß Sandalen die Umgebung beleidigen würde.

Aber schauen wir uns doch mal hier ihre Freizeitbekleidung an, sportlich sind sie ja, neuerdings!

Bei jedem Hundespaziergang im Wald begegnen mir tagtäglich Dutzende Sportrennradfahrer.

Und wenn sie mich nicht umfahren, ich weiche inzwischen immer geschickter aus, dann erblicke ich Männer jeden Alters mit einer Art behelmtem Taucheranzug auf dem Fahrrad.

Schick sehen sie aus? Alle gleich sehen sie aus! Unerotisch sehen sie aus!

Wenn sie vom Fahrrad steigen, um mal wieder den Luftdruck zu überprüfen, sehe ich Aliens vor mir!

Dünne Körper mit Insektenköpfen und merkwürdigen Füßen.

Keine Spur von muskulösen Oberkörpern.

Was interessieren mich ihre durchtrainierten Wadenmuskeln und ihre mageren Bauchbereiche.

Gut, was darf eine in die Jahre gekommene Frau wie ich, die ja eh unsichtbar sein soll und nicht mehr so wichtig ist, von diesen unattraktiven Männern fordern.

Aber hat man schon jemals George Clooney oder Brad Pitt so auf dem Fahrrad gesehen?

Die sind ja ungefähr in meinem Alter!

Brad Pitt braucht demnächst sowieso eine neue Frau und so würde der sich niemals anziehen!

Man sieht ihre Haare nicht, die liegen vermutlich verklebt unter ihren Helmen.

Verstehe auch, dass sie einen tragen müssen, bei dieser Raserei durch den schönen Wald.

Zumal die wohl ihre ganze Restfreizeit nur noch mit ihren Fahrräder verbringen und entweder keine Frauen mehr haben oder diese alleine zuhause lassen,

damit die wahrscheinlich ihre Putzwochenenden besser ausnutzen können.

Ja, aber ich habe sie alle bei mir im Wald und ich hätte da gerne schöne muskulöse Männer auf Pferden mit breiten Schultern so wie Aragon oder einen von den Musketieren.

Zumal es noch etwas dauert bis die dritte Staffel bei Netflix gesendet wird.

Ja, es gibt diese Vorbilder: Jamie Fraser von „Outlander“ oder Uhtred von „The Last Kingdom“!

Geht doch!

Und sensibler als die sturen Fahrradfahrer sind die sowieso!

Wallende Haarmähnen, die im Wind flattern. Abenteuerlich geschnittene Jacken, animalische Gerüche.

Ich mag diese frischen Duschgels einfach nicht, die sie hier brauchen, um ihre Schweißausbrüche unter ihren Gummianzügen zu kontrollieren.

Der Wald ist so schön, die Männer sollten sich der Umgebung anpassen und lieber öfter mal ein Pferd satteln.

Ich, im Gegenzug, würde dann auf meinen Anorak, den Rucksack und die flachen Schuhe verzichten und meinen roten Lippenstift auftragen!

by Bella

Schnappschuss aus dem Peggy Guggenheim Museum in Venedig „Il ciclista“, 1916, Mario Sironi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.